Müsli zum Frühstück

Wie der Titel verrät, bin ich – fast 20 Jahre zu spät –  auf den Bridget Jones-Hype aufgestiegen und habe mich inspirieren lassen.

Im Nachtdienst ist mir vor ein paar Wochen zufällig das erste Buch (aus dem Jahr 1999!!!) in die Hände gefallen. Und beim Lesen konnte ich es nicht fassen, dass die Frauen damals exakt die gleichen Probleme hatten wie ich heute. Nur ohne Instagram und Twitter (und – kaum vorstellbar – ohne Smartphone!). Dass ich nicht der einzige Mensch auf der Erde bin, der sich immer wieder überehrgeizige Pläne und To Do-Listen macht, nur um dann bei der ersten Gelegenheit alles wieder zu verwerfen. Klar, die Story ist fiktiv – aber sie wäre sicher nicht halb so ein Erfolg gewesen, wenn sich nicht Tausende Leser(innen) in Bridget wiedergefunden hätten. Und auch, wenn das vielleicht der Moral des Buches zuwider spricht (ich bin mir nicht sicher – ich vermute das Fazit ist, dass man zufrieden mit sich sein soll, wie man ist, oder nicht? Auch wenn die Protagonistin da nicht ganz anzukommen scheint…), hat es mich eben doch dazu inspiriert, mir den ca. 999. Fitness-/Abnehmplan meines Lebens zu machen. Aaaaber – diesmal wird natürlich alles ganz anders! Im Gegensatz zu meinen Plänen der letzten… ähm, ungefähr 13 Jahre will ich mir jetzt einfach mal Gewohnheiten antrainieren, die ich auch einhalten kann. Denn leider ist es ja ein offenes Geheimnis, dass die Schlüssel zum Erfolg Disziplin und Konsequenz sind (aah, zwei furchtbare Begriffe – ich hoffe innerlich immer noch, dass es doch eine geheime Wunderwaffe gibt und sich eines Tages mal jemand dazu erbarmt, mich einzuweihen).

Nun denn, zu meinem Plan. Der besagt:

  1. nur essen, wenn ich hungrig bin (Das heißt, wenn ich SICHER weiß, dass ich Hunger habe. Nicht Appetit!)
  2. mindestens 2 x pro Woche Sport machen (Jetzt erschrecken sich wahrscheinlich alle Fitness-Freaks, die 6 mal in der Woche zum Sport gehen… ich bin einfach erst mal froh, wenn ich es 2 mal schaffe.)

Ja und das ist auch schon alles. Mir ist klar, dass ich damit das Rad nicht neu erfinde. Und dass ich auch nicht mit einem Gewicht von 47 kg daraus hervorgehen werde (nicht erschrecken, ich bin nur 1,64 m!), aber das muss ja auch gar nicht sein.

So, das ist also mein Masterplan. Wenn ihr Interesse habt, bleibt einfach dran und ich melde mich mit wöchentlichen Updates! 🙂

Advertisements